Bowl a la Stockholm

2017 habe ich mit Katha einen tollen Städtetrip nach Stockholm gemacht. Aus einem Blog, den ich mitlese, hatte ich die Idee, die MOOD Passage zu besuchen und hier im Bowl Restaurant HOLY GREENS Mittag zu essen. Uns hat es damals begeistert! https://holygreens.se.

Inspiriert von den Bowls des HOLY GREENSs, ist dieses Rezept entstanden. Die Zutaten sind unserer Bowl von damals nachempfunden. Letztendlich könnt ihr aber auch andere Zutaten kombinieren, die ihr mögt. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!


Zutaten (3-4 Personen):

VEGETARISCH – VEGAN (bitte alternative Zutaten beachten)

  • 100g Quinoa (roter Quinoa sieht toll aus, wir nehmen aber auch oft den ganz normalen Quinoa, wenn nur dieser im Haus ist.)
  • 1 Gurke
  • 2 große Möhren
  • 1 Brokkoli
  • 2 Avocados (1/2 Avocado pro Portion)
  • 2 Römersalate (oder anderes grünes Blattwerk)
  • 1 Teel. geröstete Sonnenblumenkerne (pro Portion)
  • 1 Teel. geröstete Kürbiskerne (pro Portion)

Rote-Beete-Hummus:

  • 400g Kichererbsen (fertig gegart; Achtung: Flüssigkeit aus der Dose auffangen)
  • 1 Rote Beete Knolle (ca. 120g; fertig gegart; aus dem Vakuumpack)
  • 2-3 Esslöffel Sesampaste (Tahin;z.B. Alnatura)
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Flüssigkeit aus der Dose
  • 1-2 Knoblauchzehen

Dressing:

  • 4 Esslöffel Zitronensaft (ca. 1 Zitrone)
  • 12 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
  • 2 gestrichene Teel. Senf (ca. 18g)
  • 4 gute Teelöffel Honig (VEGAN: Agaven-Sirup)
  • 1 Topf Basilikum (ca. 25g)
  • Salz/Pfeffer

Zuerst bereite ich das Dressing und den Hummus zu. Für das Dressing die oben genannten Zutaten in einem Blitzhacker füllen und zu einem Dressing verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Danach könnt ihr den Hummus zubereiten. Hierfür alle oben genannten Zutaten in einen hohen Mixbecher füllen und mit einem Pürierstab pürieren, bis ein glattes Mus entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Achtung: Die restliche rote Beete lässt sich bis zum nächsten Hummus einfrieren, wenn ihr keine andere Verwendung dafür habt.

Nun werden die weiteren Salatkomponenten vorbereitet:

  1. Quinoa nach Packungsanweisung garen.
  2. Gurke klein schneiden: Ich schäle die Gurke, halbiere sie der Länge nach, halbiere die entstandenen Hälften und schneide diese vier Gurkenstreifen in kleine Stücke.
  3. Möhren mit einem Sparschäler schälen und auf einer Reibe grob raspeln. (Handreibe oder Küchenmaschine)
  4. Brokkoli in kleine Röschen teilen. Einen kleinen Topf mit zwei-fingerbreit Wasser füllen, die Brokkoliröschen einfüllen, leicht salzen und und im geschlossenen Topf fünf Minuten garen lassen (das Wasser solle sprudelnd kochen). Nach Ende der Garzeit den Brokkoli in einem Sieb abgiessen und abkühlen lassen.

Zuletzt richtet ihr eureTeller an. Wir starten mit den machen Salat und legen auf diesen die anderen Zutaten. Zum Schluss die Kerne und das Dressing über den Salat geben. Guten Appetit!

2 Kommentare zu „Bowl a la Stockholm

  1. Ich war schon Testesserin nach dem Stockholm-Urlaub und wusste, wie lecker die Bowl ist. Aber auch beim Nachkochen hat es geklappt! Obwohl mich als Anhängerin des One-Pot-Cookings die verschiedenen Töpfe in der Luft gleichzeitig schon recht fordern, sah es zum Schluss ähnlich aus und schmeckte allen „hmmmmhhh“!
    Weil gerade kein Basilikum vorhanden war, gab es die Soße mit 1/2 Bund glatter Petersilie. Auch lecker!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: