Kürbissuppe

Dieses Rezept hat sich Katharina mal von Kristin diktieren lassen, da es ihr bei einem Besuch so gut geschmeckt hat. Seitdem gehört diese Suppe zum Standard der Familienküche.


Zutaten (4 Personen):

  • 1,2 – 1,3 kg Kürbisfleisch (Sorte: Hokkaido; gesäubert gewogen)
  • 90 g Schalotten
  • 50 g Butter (VEGAN: vegetarische Butter oder Pflanzenöl)
  • 1/8 L trockenen Weißwein
  • 75 g Creme Fraiche (VEGAN: Dr. Oetker Creme Vega)
  • 3/4 L Gemüsebrühe (3/4 Wasser + 3 Teelöffel Gemüsebrühe)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 1/2 TL Ingwer (Pulver; mit frischem Ingwer funktioniert es natürlich auch)
  • 50g Butter (VEGAN: vegane Butter)
  • 500g Brot (Toast, Fein- oder Schwarzbrot)

Pürierstab


  1. Den Kürbis von Stellen auf der Schale befreien (mit einem Sparschäler oder Messer). Ansonsten bleibt die Schale dran. Der Kürbis wird mit Schale verarbeitet.
  2. Den Kürbis jetzt mit Vorsicht teilen, die Kerne mit einem Esslöffel entfernen und den Kürbis grob in Stücke schneiden.
  3. Die Schalotten von der Schale befreien und ebenfalls grob zerkleinern. Da die Suppe püriert wird, kommt es hier nicht auf die Schönheit der Gemüsestücke an. 😉
  4. Die Butter im Topf erhitzen (nicht zu heiß, damit die Butter nicht verbrennt) und die Schalotten ca. drei Minuten andünsten.
  5. Den Kürbis, Salz, Zucker und das Ingwerpulver hinzugeben. Alles durchrühren und mit geschlossenem Deckel weitere drei Minuten dünsten.
  6. Mit dem Wein ablöschen und bei geschlossenem Deckel fünf Minuten dünsten.
  7. Nun gießt man die Brühe in den Topf.
  8. Sobald die Brühe kocht, wird die Hitze des Herdes so weit reduziert, dass alles leicht kocht.
  9. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen. Nach der Kochzeit sollte der Kürbis weich sein. TIPP: Diese lässt sich testen, in dem man mit einem Küchenmesser in den Kürbis sticht. Hat man keinen Widerstand, ist der Kürbis gar.
  10. Nun fügt man das Creme Fraiche hinzu.
  11. Der vorletzte Schritt ist, dass alles püriert wird. Hier vorsichtig vorgehen, da alles sehr heiß ist. Achte darauf, dass der Pürierstab immer in der Suppe ist, wenn er läuft. Man püriert so lange, bis man alle Gemüseteile erwischt hat.
  12. Zuletzt die Suppe abschmecken.

Jetzt wird schnell noch das Topping vorbereitet:

  1. Das Brot in mundgerecht Würfel schneiden.
  2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen.
  3. Sobald die Butter geschmolzen ist, werden die Brotwürfel hinzugefügt (wie man im Beispielfoto sieht, hatte ich zwei Scheiben Toastbrot und zusätzlich ein Sauerteigbrot; nimm, was deine Vorrat hergibt).
  4. Die Brotwürfel werden so lange in der Pfanne geröstet, bis sie eine goldbraune Färbung haben (siehe Suppenbild oben).

Jetzt wird angerichtet. Guten Appetit!

Hier das Rezept, was Katha damals am Telefon übernommen hat.😍😍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: