Apfelkuchen mit Sauerrahm

Apfelkuchen mit Sauerrahm ist ein geliebter Apfelkuchen der Familie. Mit frischen Boskop-Äpfeln oder mit Äpfeln, die so keiner mehr essen mag (Resteverwertung), ist dieser gut zuzubereiten. Wir lieben die Gesamtkomposition: Mürbeteig, saftige Apfelfüllung und als Topping Nuss-Streusel!


Zutaten (Springform 26 oder 28 cm Durchmesser für 12 Stück):

Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 125 g kalte Butterwürfel (oder Margarine)
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Streusel:

  • 60 g Butter (oder Margarine)
  • 60g brauner Zucker (geht auch mit weißem Zucker)
  • 50 g Mehl
  • 1/2 TL Zimt
  • 70 g gehackte Walnüsse

TIPP: Als Nussallergiker kann man diese auch weg lassen und alternativ den Streuselteig verdoppeln.

Belag:

  • 1 kg Äpfel z.B. Elstar; Boskop (gewogen mit Schale)
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 150g saure Sahne
  • 3 EL Mehl (30g)
  • 1 Zitrone

Backofen: 180° Grad Umluft / vorgeheizt/ auf dem Ofenrost (-gitter). Backzeit: 40 bis 45 Minuten


Zubereitung:

Mürbeteig:

  1. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen.
  2. Ein Ei und die Butter in kleinen Stücken dazu geben.
  3. Alles mit einer Gabel durchrühren, bis das Ei sich verbunden hat.
  4. Danach die Mischung schnell mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  5. Zu einer Platte formen und in Klarsichtfolie 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Streuselteig:

  1. In der Schüssel des Mürbeteigs (braucht nicht gereinigt werden) kann nun der Streuselteig fertiggestellt werden.
  2. Butter, brauner Zucker, Mehl, Zimt und gehackte Walnüsse verkneten.
  3. Zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank stellen.

Belag:

  1. Für die Äpfel eine Schüssel bereit stellen und den Saft einer ausgepressten Zitrone hinein geben.
  2. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Fertige Stücke in die Schüssel geben und mit Zitronensaft bedecken. TIPP: Der Saft verhindert, dass die Äpfel braun werden.
  4. In einer weiteren Schüssel Ei, Zucker, Mehl und saure Sahne verrühren.
  5. Die Äpfelstücke unterrühren (evtl. vorher überschüssigen Zitronensaft abgießen).

Vollendung:

Nachdem der Mürbeteig 30 Minuten im Kühlschrank war, lege ich ihn noch für 10 Minuten in den Tiefkühlschrank, sobald ich den Kuchen fertig stellen will.

  1. Ofen vorheizen.
  2. Springform mit Butter einfetten.
  3. Mürbeteig aus dem Tiefkühlfach nehmen. Nun muss dieser ausgerollt werden, um als Boden und Rand für den Kuchen genutzt werden zu können.
  4. Beim Ausrollen ist es wichtig, schnell zu arbeiten und darauf zu achten, dass unter dem Teig konstant so viel Mehl ist, dass man ihn immer leicht gelöst bekommt. Die erste Mehl-Lage zum Ausrollen schafft man sich, in dem man die Arbeitsfläche leicht feucht abwischt und das drüber gestäubte Mehl auf der feuchten Oberfläche verteilt. Noch ein bisschen Mehl zusätzlich darauf geben und auf dieses den Teig setzen. Für die Oberfläche des Teiges ebenfalls immer so viel Mehl zum Einstäuben nehmen, dass die Teigrolle nicht kleben bleibt. Zum Nachmehlen unter dem Teig und zur Kontrolle, dass der Teig nicht an der Arbeitsfläche kleben bleibt, kann man jeweils eine Hälfte des ausgerollten Teiges mit Hilfe der Teigrolle aufrollen, die Arbeitsfläche zur Hälfte neu mit Mehl bestäuben und die Teigplatte zurück legen. Die ausgerollte Teigplatte sollte etwas mehr als 29 cm Durchmesser haben, damit man beim Auslegen der Springform gleich einen Rand erzielt.
  5. Hat man den Ausroll-Durchmesser erreicht ( zum Prüfen: die Springform über den ausgerollten Teig halten), klappt man die Seiten des Kreises ein und setzt das geformte Viereck auf die Mitte des Springformbodens.
  1. Nun klappt man die eingeklappten Teigflächen wieder vorsichtig nach außen auf. Den Teig vorsichtig an den Springformboden und -rand drücken. Es kann sein, dass man beim Mürbeteig für den Rand an einigen Stellen etwas hinzufügen und an anderer Stelle etwas weg nehmen muss. Ziel ist ein Rand der vom Springformboden etwa zwei Zentimeter hoch ist. Der Rand kann gerne dünn sein.
  2. Nun mit einer kleinen Kelle die Äpfel auf dem Mürbeteig verteilen. Achtung: Darauf achten, dass der Teigboden keine Risse bekommt und das die Äpfel mit der sauren Sahne gleichmäßig verteilt werden.
  3. Zuletzt den Streuselteig auf den Äpfeln verteilen. Hierfür reißt man kleine Fetzen des Streuselteigs ab und verteilt sie auf dem Kuchen.

Jetzt kann der Kuchen auf das Rost des vorgeheizten Backofens gestellt und 40 bis 45 Minuten fertig gebacken werden.

Guten Appetit!

Ein Kommentar zu “Apfelkuchen mit Sauerrahm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: